the next level

Bangkok – Abschied

Gepostet von am Feb 25, 2017

Bangkok – Abschied

Wir fliegen gegen 22:00 Uhr nach Bangkok. Aus Gründen der Bequemlichkeit haben wir uns gegen die 14 stündige Nachtfahrt mit dem Zug entschieden. Im Hotel angekommen fällt nur noch der Kopf auf das Kissen. Der nächste Tag ist nur für den Hotelwechsel vom Flughafen nach Bearing reserviert. Ein wenig Training und ein leckeres Essen bei Coco Ichibanya sind die einzigen kleinen Highlights, die dieser Tag mit sich bringt. Früh schlafen gehen ist angesagt; morgen werden wir zeitig aufstehen müssen.

Heute geht es nach Ayutthaya, der zerstörten Hauptstadt des alten Siam. Hier soll es viele alte Paläste und Tempel zu besichtigen geben. Nach einer kurzen Fahrt von 45 Minuten nach Mo Chit suchen wir verzweifelt nach unserem Minivan, welcher uns nach Ayutthaya bringen soll. Auf dem Busbahnhof erzählt uns jeder eine andere Geschichte. So haben wir bald den ganzen Bahnhof kennengelernt und die Belegschaft am Bahnhof auch uns. Das hat einen gewaltigen Vorteil, denn wie ein Lauffeuer verbreitet sich die Nachricht, dass zwei Farang völlig kopflos durch die Gegend rennen und ihren Minivan nach Ayutthaya suchen. So werden wir auch bald von jemandem angerasselt und zum richtigen Fahrzeug geschliffen, welches uns tatsächlich nach einer Stunde in Ayutthaya ablädt.

Mit Fahrrädern erkunden wir die Stadt und tatsächlich; so viele Tempelruinen auf einem Haufen – sehr beeindruckend. Fleißig fotografierend und filmend bahnen wir unseren Weg durch die Straßen. Ein wenig posen hier und da inklusive einiger Krabi Krabong Einlagen und schon ist der Tag an diesem äußerst beeindruckenden Ort vorbei. Tatsächlich bestreiten wir ein ähnliches Orientierungs- und Kommunikationsabenteuer wie auf der Hinfahrt um unseren Minivan zurück nach Bangkok zu finden.

Die nächsten beiden Tage sind dem Training gewidmet. So sehen wir uns wieder im Gym bei Master Toddy stehen. Diesmal sind wir für Muay Boran und Krabi Krabong am Start. Kru Om ist unser Trainer. Von ihm erhalten wir ein schönes Fundament an Grundtechniken und deren Bezeichnungen im Muay Boran und auch Krabi Krabong. Wo wir bei Kru Oh im Muay Chaya unterwiesen worden sind, lernen wir hier den von Chris kurz angerissenen Jao-Ram Stil kennen. Kru Om verbindet hierbei einerseits den traditionellen Stil und andererseits einen rein technischen Stil um das Bild für seine Schüler abzurunden und allen jede Möglichkeit der Entwicklung zu bieten.

Wir bekommen die Möglichkeit zu einem Interview mit Master Toddy und auch Kru Om lässt sich zu einem kurzen Frage-Antwort-Spiel hinreißen. Für den nächsten Tag hatten wir Master Toddy gebeten uns einen Muay Thai Kampf zu empfehlen. Nicht nur sorgte er dafür, dass Ajarn Sing uns sicher dort ablieferte, nein, der Kampf war für uns kostenlos! Zwei dicke Knockouts und unglaubliches Können versüßen uns das Kampfspektakel und Stück für Stück findet auch dieser Tag sein Ende.

Die Zeit rennt, wir können sie nicht aufhalten. Unsere Reise neigt sich dem Ende zu. Der Sonntag ist reserviert um mit letzten Anstrengungen noch Mitbringsel für die Zuhausegebliebenen zu organisieren und auch ein leckeres Essen mit Robin schafft es nicht der Stimme im Kopf einhalt zu gebieten, welche unaufhörlich „Es ist vorbei“ flüstert.

So finden wir uns am nächsten Tag auf dem Flughafen wieder. Sauber durchorganisiert überwinden wir auch die letzten Hürden, welche uns noch vom Heimflug trennen und dann …

    2 Kommentare

  1. Willkommen zurück! Und immer schön am Ball bleiben. Freu mich schon auf die mehrteilige Vortragsreihe, inklusive Demovorführungen und Erklärungen über die thailändischen Kampfsysteme.

    • Geplant ist eine Dokumentation mit mehreren Episoden zu unterschiedlichen Themen. Alles frei auf YouTube.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.